PUNK

PUNK IN STUTTGART

 Fotobeitrag zum Buch von Simon Steiner / Verlag EDITIONrandgruppe 

„Wie der Punk nach Stuttgart kam und wo er hinging.“

PUNK, NEW WAVE UND NEUE DEUTSCHE WELLE IN STUTTGART UND DER REGION (1978 – Mitte 80er)

Von 1978 bis circa 1985 entfaltete sich im Ballungsraum Stuttgart eine vielfältige Punk ’n’ Wave-Szene: Hardcore&Oi, Fun-Punk, minimalistischer Art-Punk, Frauen-Punk, Post-Punk, New Wave und die Neue Deutsche Welle. Simon Steiner stellt die verschiedenen Bands unterschiedlicher Genres vor. Merkwürdige Geschichten und verrückte Anekdoten bekannter Kapellen wie ÄTZER 81, NORMAHL, CHAOS Z, K.G.B., FAMILIE HESSELBACH, HEUTE und wie sie alle hießen. Und von unbekannten, dilettantischen Projekten, die eigenartige oder derbe Klänge fabrizierten: ABENTEUER UNTER WASSER, TRIEBTÄTER, ANABIOSE, VAN DAALE und zig andere.

Der Leser taucht in die zahlreichen Locations ein, in denen unter dem Deckel aus Drill und Kehrwoche der Weltuntergang gefeiert wurde; in den Tempel der damaligen Szene, die MAUSEFALLE mit ihren großen Konzerten, in den New Wave Club TANGENTE, in die Jugendzentren, die Discotheken BOA, CRASH und OZ, in Szenekneipen wie das EXIL und in Treffpunkte auf Straßen und Plätzen. Der Autor berichtet über Fanzines wie DRECK, KOTZ, GEGENGIFT oder den AKTUELLEN MÜLLEIMER. Er erzählt von Kassettentätern und ihren Hometape-Studios der unabhängigen Labels wie INFAM, INTOLERANZ, SCHWABENSTOLZ, EXTREMMIST oder BU/BU und kleinen Schallplatten-Studios wie MANNSCHRECK. Wir lesen apokalyptische Gedichte, dystopische Comics und blicken auf wavige Grafiken aus dieser turbulenten Ära. Zeitzeugen erzählen von ihrer Haltung und Identität, vom Schockieren und Provozieren, von ihrer Antimode, vom Hippieleid, vom rauen Pogo-Tanzen, von Hausbesetzungen, Räumungen und anderen politischen Ereignissen, die die Zeit in Kaputtgart prägten. Das Buch schaukelt von der damaligen Ära in die gegenwärtige Punk-Szene, wie sich Punk/Wave und die Szene verändert hat und jetzt Erfolge feiert. Der Leser erfährt, wer Stuttgarts erster Punk war und was er heute macht, wer damals üble Punkmucke raus haute und heute beim SWR arbeitet, wer im Knast landete oder was aus den Damen von FRAUENKLINIK wurde.  Text: Simon Steiner

Foto: schwarz-weiß Handabzug,1983

 

„Wie der Punk nach Stuttgart kam und wo er hinging.“

 Buch von Simon Steiner, Edition Randgruppe

 Die Ausstellung findet vom 15. September  - 8. Oktober 2017  im Württembergischen Kunstverein statt. 

 

Fotos: Handabzüge, Auswahl, 1982 -1983

 follow me on Instagram

Susa Reinhardt

Im Schellenkönig 56A 70184 Stuttgart